Ausgabe November 2019

AUSZUG AUS DEM INHALT:

TITELTHEMA
Vorbereitung auf den Winterdienst – Planung ist alles
Ob auf Gehwegen im öffentlichen Raum oder Wegen auf dem
Betriebsgelände – Passanten und Mitarbeiter müssen sich auch
bei Eis und Schnee sicher fortbewegen können. Der Winterdienst
gehört daher zu den unverzichtbaren Aufgaben und wird meist auf
den Hausmeister übertragen.

AUS DER PRAXIS
Meister Seidels Praxistipp – Manche mögens heiß
Unser Meister Seidel hat sich für diese Ausgabe wieder auf die Suche
begeben und ein besonderes „Teil“ gefunden, das er für Sie getestet
hat. Seine Erfahrungen lesen Sie im folgenden Beitrag.

Laubentfernung und -entsorgung – Wohin mit dem Laub?
Im Herbst fallen nicht nur auf öffentlichen Straßen und Plätzen, sondern auch auf Wegen und Grünflächen von Unternehmen und Privatgebäuden viele Blätter an. Weil die Laubmenge zu groß für die Mülltonne ist, sucht man vielerorts nach einer sinnvolleren Verwendung.

Gemeinschaftsanlagen – Für Sauberkeit und Ordnung
Der Unterhalt der gemeinschaftlich genutzten Bereiche bei Mietwohnungs- und Wohnungseigentumsobjekten ist ein wichtiger Tätigkeitsbereich für Hausmeister. Was es dabei zu beachten gibt, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

TECHNIK UND SICHERHEIT
Räum- und Streupflichten – Sicherheit geht vor
Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Spätestens jetzt sollte es
einen Räum- und Streuplan für den Winterdienst geben, der klar
regelt, welche Wege, Flächen und Plätze wann und in welchem
Umfang begehbar gemacht werden müssen. Denn bei Schnee und
Glätte ist ein Sturz schnell passiert.

Einbruchschutz – Im Ernstfall ein Signal
Bei der Auswahl der passenden Alarmanlage sollten Sie die
Unterschiede und normativen Vorgaben gut kennen. Und: Es gibt auf
diesem Gebiet auch staatliche Fördermöglichkeiten.

Leitern – Stufen statt Sprossen
Der Gesetzgeber schreibt für gewerblich genutzte Leitern eine
Gefährdungsbeurteilung vor. Diese sollte die Bereitstellung, Prüfung
und sichere Verwendung von Leitern beinhalten.

Umgang mit Feuerlöschern – Gewusst wie
Unkontrollierte Brände können einen großen Schaden anrichten.
Daher ist es wichtig, dass Sie als Hausmeister wissen, wie Sie mit
Feuerlöschern richtig umgehen.

RECHT
Burnout – Vorsorgen ist besser als heilen
Ständige berufliche Erreichbarkeit, hohe Anforderungen bei der Arbeit
und nicht hinreichende Erholungsphasen sind häufige Ursachen für
einen Burnout. Zur Vorsorge steht nicht nur der Arbeitgeber in der Pflicht.

Regalprüfung – Sichtprüfung der Lagereinrichtung
Regalanlagen gelten im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung
(BetrSichV) als Arbeitsmittel, weshalb diese regelmäßig geprüft
werden müssen. Bei der geforderten Prüfung sind die Regeln der
DIN EN 15635 zu berücksichtigen.

SPEZIAL
Teichpflege – Maßnahmen vor dem Winter
In immer mehr Wohnanlagen und Gebäudekomplexen gibt es Teiche,
die das jeweilige Objekt attraktiv aufwerten. Eine richtige Teichpflege
zu allen Jahreszeiten ist daher von Anfang an unerlässlich.

Gefahrstoff Gas – Gefährdungen frühzeitig erkennen
Beim Umgang mit Gasen kann es zu erheblichen Gefährdungen
kommen, wenn es durch Leckagen oder Fehlanwendung etc. zu
einer unbeabsichtigten Freisetzung kommt. Hierbei sind u. a. eine
fachkundige Gefährdungsbeurteilung sowie ein aktuelles Gefahrstoffverzeichnis
das A und O.

Trinkwasserversorgung – Intelligent und sicher
Eine wichtige Anforderung bei der Bereitstellung von Trinkwasser in
Gebäuden ist die Versorgung einer Vielzahl von Entnahmestellen mit
einem konstanten und sicheren Druck. Hierfür sind flexible Systeme
notwendig.

ARBEITSHILFEN
Checkliste –  Regalprüfung

NEUIGKEITEN
Hausmeister-Workshop Herbst 2019
Nachbericht KOMMUNALE
Nachbericht CMS Berlin

Überschrift

Liebe Leserinnen und Leser,

die Temperaturen sinken, die Tage werden kürzer und der Regenschirm gehört zur festen Ausstattung, wenn man das Haus verlässt – es ist Herbst. Für Gartenbesitzer ist es nun höchste Zeit, Gärten und Grünanlagen winterfest zu machen. Ich selbst war in unserem Garten bereits fleißig: Die Rasenflächen wurden vom Laub befreit, das Gemüsebeet abgedeckt und die Sträucher zurückgeschnitten. In unserer Hecke zwischen all dem Laub und Reisig habe ich schließlich etwas entdeckt. Klein und völlig hilflos saßen sie da: Vier Igelbabys.
Da es bei uns nachts bereits Frost hat und die Babys gerade einmal etwas schwerer als eine Tafel Schokolade waren, wurde mir schnell klar: Die brauchen meine Hilfe! Also habe ich die Kleinen kurzerhand aufgesammelt, ins Haus geholt und mit einer Igelstation Kontakt aufgenommen. Dort erklärte man mir, dass die Babys zunächst unbedingt gewärmt, von Ungeziefer befreit und mit einem speziellen Brei aufgepäppelt werden müssen. Gesagt – getan! Mittlerweile haben die kleinen Igelchen ihr Gewicht bereits verdoppelt und werden immer fitter. Wenn sie weiterhin so fleißig zunehmen und über 600 g auf die Waage bringen, dürfen sie in den Winterschlaf gehen – ohne menschliche Hilfe hätten sie das vor Wintereinbruch leider nie mehr geschafft.
Doch nicht nur Igel, Eichhörnchen und Co. müssen mit ihren Vorbereitungen für den Winter frühzeitig beginnen, auch Sie als Hausmeister sollten mit der Planung des Winterdiensts rechtzeitig anfangen. Im Titelthema dieser Ausgabe erfahren Sie ab S. 14, wie Sie eine effektive Durchführung des Winterdiensts gewährleisten können. Außerdem erhalten Abonnenten mit dieser Ausgabe unseren Wandkalender 2020. Damit können sie nicht nur den Winterdienst, sondern das ganze kommende Jahr planen.

Eine erfolgreiche Winterzeit wünscht Ihnen

Ihre
Larissa Faubel
Redaktion Der Hausmeister