Herzlich Willkommen bei "Der Hausmeister"!

Juli 2017
Als Hausmeister haben Sie meist wenig Zeit, denn an allen Ecken wartet Arbeit auf Sie. Trotzdem müssen Sie bei Ihren Aufgaben aktuelle Vorschriften und neueste Entwicklungen beachten. Doch dafür fehlen Ihnen häufig kurze und verständliche Informationen oder direkt einsetzbare Arbeitshilfen!

 

Die Zeitschrift und das Online-Portal von „Der Hausmeister: Praxis – Technik – Sicherheit – Recht“ ist daher speziell auf Ihre Bedürfnisse als Praktiker zugeschnitten. Hier finden Sie alles Wissenswerte rund um Ihr Arbeitsgebiet.

 

 

 

 

 

Das Portal bietet Ihnen als Premium-Abonnent praktische Extras zu Ihrer gedruckten Ausgabe von "Der Hausmeister":
  • Sie lesen die neueste Ausgabe online schon vor Erscheinen der Print-Ausgabe.
  • Alle Checklisten stehen für Sie einzeln als pdf-Datei zum Download bereit, sortiert nach Themengebiet. 
  • Alle Ausgaben werden für Sie archiviert - ein einzigartiges Sammelwerk zum schnellen „Nachschlagen“.

 

Noch kein Abonnent?

Dann informieren Sie sich hier über unsere Zeitschrift "Der Hausmeister" inkl. Online-Portal und lassen Sie sich von den vielen Vorteilen überzeugen.

Ökodesign-Labels für Lüftungsgeräte

Laut EU-Regularien müssen Wohnungslüftungsgeräte seit Januar 2016 mit einem Ökodesign-Label versehen werden. Ausnahmen stellen lediglich z. B. Geräte mit sehr geringer Leistungsaufnahme dar. Kunden bietet das Label durch seine farblich gekennzeichneten Pfeile mit den Klassen A+ bis G einen schnellen Überblick über das Energieeinsparungspotenzial. Zudem findet man auf dem Label den Schallleistungspegel im Innenraum sowie den maximalen Luftvolumenstrom.

Kündigung wegen Einforderung des Mindestlohns?

Das Arbeitsgericht Berlin hatte in einem Urteil vom 17.04.2015, Aktenzeichen 28 Ca 2405/15 über folgenden Fall zu entscheiden:

Ein Hauswart war bei einer Hausverwaltungsfirma angestellt. Seine Arbeitgeberin beschäftigte nur ihn und ansonsten keine weiteren Arbeitnehmer. Er verdiente knapp über 5.- €/ Stunde, bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von vierzehn Stunden. Der Hauswart forderte bei seiner Arbeitgeberin die Zahlung des Mindestlohns ein.

Optimaler Brandschutz: Feuerlöscher

Nicht nur in Betrieben und Büros, auch in den Treppenhäusern und Fluren von öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Krankenhäusern und Versammlungsstätten sowie größeren Wohnanlagen sind Feuerlöscher installiert. Diese dürfen im Falle eines Entstehungsbrandes von jedem bedient werden, der sich damit auskennt. Im Zuge der Selbsthilfe empfiehlt es sich daher, den eigenen Arbeitgeber auf eine betriebliche Löschübung anzusprechen oder sich in Eigeninitiative von einem qualifizierten Brandschutz-Fachbetrieb in den sachgemäßen Umgang mit den unterschiedlichen Löschgeräten einweisen zu lassen. Der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e. V. (bvbf) liefert einige wichtige Infos über Installation, Umgang und Wartung. Mehr dazu lesen Sie hier.